Was passiert, wenn ich die Richtlinien in Belgien nicht befolge?

Die GOF-Leitlinien sind nicht rechtsverbindlich, aber für die Akteure auf dem belgischen SMS-Markt (Telekommunikationsbetreiber, Inhalteanbieter und Diensteanbieter) allgemein üblich.

Dennoch kann ein Inhaltsanbieter, der sich nicht an die Regeln hält, vom Telekommunikationsbetreiber mit einer Geldstrafe belegt werden. Dies könnte zum Beispiel passieren, wenn ein Endbenutzer dem Betreiber meldet, dass er viele Spam-SMS vom Inhaltsanbieter erhält.

Ein Inhaltsanbieter, der den Richtlinien nicht folgt, kann auch vom Dienstanbieter vom Verkehr abgeschnitten werden. Es kann auch dazu führen, dass der Dienstanbieter (z. B. CM) es ablehnt, seine SMS-Nachrichten an Endbenutzer zu verteilen.

Es liegt im Interesse aller Beteiligten, dass die Richtlinien eingehalten werden. Nicht nur, weil es die Reibung reduziert und die Zusammenarbeit erleichtert. Es baut auch das Vertrauen der Kunden auf und verbessert den allgemeinen Ansatz für Großkunden-SMS unter Endbenutzern.

Zuletzt geändert am :28/03/2018
War dieser Artikel hilfreich?